Grundschule Kirchheim

an der Martin-Luther-Straße

Schul-ABC

Bitte klicken Sie den gewünschten Buchstaben an.
A
Ansprechpartner
Wenn Sie Anliegen haben, sprechen Sie bitte zuerst mit der Person, die es direkt betrifft. Des Weiteren stehen auch die Klassenleitung, die Klassenelternsprecher oder die Schulleitung zur Verfügung.

Arbeitsgemeinschaft (AG)
Die Schule bietet verschiedene Arbeitsgemeinschaften an. Eine Anmeldung ist verpflichtend für das ganze Schuljahr. Bei Verhinderung braucht die Schule eine schriftliche Entschuldigung.

Ausflüge
Ausflüge und Unterrichtsgänge finden über das Schuljahr verteilt statt. Anlass bietet oft ein geeigneter außerschulischer Lernort, um das in der Schule angeeignete Wissen zu vertiefen.

Ausstattung —> Schulmaterial
Zu Schuljahresbeginn gibt jede Klassenlehrkraft eine Materialliste heraus. Schulbücher bekommen die Schüler von der Schule gestellt. Sie müssen sorgfältig behandelt und eingebunden werden. Das Federmäppchen sollte täglich auf Vollständigkeit und Brauchbarkeit der Stifte überprüft werden. Jedes Kind braucht einen Turnbeutel mit Sportkleidung und nicht abfärbenden Hallenturnschuhen.
B
Befreiung —> Ferienordnung
Unterrichtsbefreiungen werden nur in Ausnahmefällen genehmigt. Bei Befreiungen für einen Tag wenden Sie sich bitte an die Klassenleitung, bei zwei und mehr Tagen liegt die Entscheidung bei der Schulleitung.
Bitte beachten sie zudem: Unterrichtsbefreiungen für verlängerte Urlaubsfahrten werden grundsätzlich nicht genehmigt.

Beratung
Das Schulberatungszentrum Feldkirchen ist für die Grundschule an der Martin Luther Strasse in Kirchheim zuständig. Hier finden Sie eine Schulpsychologinnen und eine Beratungslehrerin.
Schwerpunkte der Arbeit sind pädagogische und psychologische Einzelfallhilfe, Beratung von Lehrkräften und Schulen, Schullaufbahnberatung, Diagnostik (u.a. Einschulungsdiagnostik, Legasthenie- und Dyskalkuliediagnostik), Erstellung von Nachteilsausgleichen sowie Informationsabende für Eltern und Lehrkräfte.
Die Beratung ist kostenlos, vertraulich und kann von jedem in Anspruch genommen werden.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.

Bücherei
An unserer Schule gibt es keine Schülerbücherei im üblichen Sinne. Trotzdem wollen wir die Kinder an eine Bücherkultur heranführen und somit ihre Lesekompetenz erweitern.
Viele Klassen haben eine Klassenbücherei, aus der sich die Kinder Bücher ausleihen können, um in freien Lernzeiten darin zu lesen.
Mit Unterstützung des Elternbeirats und des Schulfördervereins ist es zudem gelungen, zahlreiche Klassensätze von geeigneten Kinderbüchern anzuschaffen, die gemeinsam und laut in den Klassen gelesen werden.
Die Gemeindebücherei ist in Kirchheim im Schlehenring 12 untergebracht. Informationen zur Bücherei: www.buecherei-kirchheim.de, Tel.: 089/9037005
C
Chance
Jedes Kind soll bei uns die Chance bekommen, sich nach seinen Fähigkeiten entwickeln zu können.
D
Differenzierung
Differenzierung hat das Ziel, das bewusste, selbstständige Lernen und Handeln jedes einzelnen Kindes zu fördern. Auch soll das Kind sein Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken.
Alle Lehrkräfte versuchen mit unterschiedlichen Sozialformen und Methoden, diesem Anspruch im Rahmen des Unterrichts gerecht zu werden. Zudem gibt es Angebote zu besonderen individuellen Förderung, zu der die Klassenlehrkraft in Frage kommende Kinder einteilt.

Digitales Lernen
Lernprogramme:
Die Schule verfügt über Schullizenzen von Lernprogrammen, mit denen Ihr Kind über das Internet zusätzliche Übungen in Mathematik und im Deutschbereich Lesen vornehmen kann. Das Passwort hierfür erhält Ihr Kind von der Klassenlehrerin. Die Jahresgebühren werden von der Gemeinde übernommen.
Mathematik: www.zahlenzorro.de
Lesen: www.antolin.de

iPads:
Unsere Schule hat 12 iPads angeschafft, die auf vielfältige Weise genutzt werden, z.B. für:
  • Die Erarbeitung und Festigung des Unterrichtsstoffes durch Lernprogramme in den Fächern Deutsch, Mathematik und HSU
  • Angeleitete Internetrecherche zu unterrichtlichen Themen, Referaten usw.
  • Projektarbeit
  • Kreative Umsetzung des Lehrplans und seiner Themen (z.B. Drehen eines Films zum Thema „Recycling“ in Gruppen)
E
Eltern
Eine gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen unseren Eltern ist uns wichtig. Wir brauchen Sie, um die Kinder angemessen zu fördern und ihnen ein schönes Schulleben zu ermöglichen, das lange in guter Erinnerung bleibt. Es gibt viele kleine Möglichkeiten, sich einzubringen und das Puzzle zu ergänzen. Bei auftretenden Problemen wenden Sie sich bitte frühzeitig an uns. Gemeinsam finden wir sicher eine Lösung für alle!

Elternabende
Elternabende werden von den Klassenlehrerinnen sorgfältig vorbereitet und dienen dazu, Ihnen wichtige Informationen in kurzer Zeit weiterzuleiten. Nützen Sie deshalb bitte diese Termine, um sich über die aktuellen Themen zu informieren.

Elternbeirat
In jedem Schuljahr wird ein Elternbeirat bestehend aus 12 Mitgliedern von den Eltern der Schule gewählt. Pro Kind, das die Schule besucht, hat ein Erziehungsberechtigter das Recht, sich aufstellen zu lassen. Die Wahlvorschläge für den Elternbeirat werden auf einer Wahlliste gesammelt, die Wahl erfolgt nach den allgemeingültigen Wahlgrundsätzen. Der Elternbeirat engagiert sich während des ganzen Schuljahres sehr, damit unser Schulleben abwechslungsreich und interessant für die Schulgemeinschaft ist. Bitte unterstützen Sie mit ihrer Arbeit diese großartige Organisation tatkräftig.

Elternsprechtag
Zusätzlich zu den wöchentlichen Sprechstunden der Lehrkräfte werden in jedem Schuljahr zwei Elternsprechtage angeboten. Sie sind insbesondere für berufstätige Eltern gedacht, die Sprechzeit ist zeitlich begrenzt. Für einen intensiveren Austausch weichen Sie bitte auf die Sprechstunde aus oder vereinbaren einen anderen Gesprächstermin mit der Lehrkraft.

Erkrankung —> Krankheit
Kranke Kinder brauchen Ruhe und gehören nicht in die Schule. Wenn Ihr Kind an einem Tag erkrankt ist, rufen Sie bitte bis spätestens 7.45 Uhr in der Schule an. Für jeden Tag der Krankheit ist ein separater Anruf nötig, Entschuldigungen durch Mitschüler gelten nicht! Ab dem vierten Fehltag ist ein ärztliches Attest vorzulegen.

Erziehungspartnerschaft
Schule und Elternhaus sind gemeinsame Partner, die für die Erziehung von den Schulkindern verantwortlich sind. Daher ist ein regelmäßiger Austausch über die Fortschritte und weiteren Ziele wichtig.
Näheres zum Konzept finden Sie auf der Homepage.
F
Fahrräder —> Verkehrssicherheit
Aus Sicherheitsgründen sollten nur die Viertklässler nach Ablegen der Fahrradprüfung mit dem Fahrrad zur Schule kommen. Die Fahrräder müssen auf dem Fahrradstellplatz abgestellt werden und sollten immer abgesperrt werden.

Ferienordnung
Die Ferienordnung können Sie auf der Internetseite des Kultusministeriums www.km.bayern.de nachlesen.
Berücksichtigen Sie bitte die Ferientage unbedingt bei Ihrer Urlaubsplanung! Ferienverlängerungen sind grundsätzlich nicht möglich.

Feueralarm
An der Schule findet gegen Anfang und Ende des Schuljahres je ein Feueralarm zu Übungszwecken statt. Die Fluchtwege, die mit Hinweisschildern deutlich gekennzeichnet sind, werden mit den Schülern abgegangen und eingeübt.

Förderverein
siehe Homepage http://www.sfv-kirchheim.de/

Fundgegenstände
Fundgegenstände werden in einem Behälter („Schlamperkiste“) neben dem Schuleingang für eine gewisse Zeit aufbewahrt. Vor dem Entfernen werden sie in der Aula ausgelegt. Nach einer angemessenen Frist werden die Fundsachen an eine gemeinnützige Organisation gespendet. Bitte sehen Sie rechtzeitig in der „Schlamperkiste“ nach, wenn Sie Brotzeitdosen, Kleidung oder Schuhe vermissen!
G
Geburtstag
Ihr Kind darf am Geburtstag gerne Kleingebäck (z.B. Muffins) mitbringen. Denken Sie bitte an Servietten!

Gesunde Pause
Geben Sie Ihrem Kind täglich ausreichend zu Essen und Trinken mit! Achten Sie dabei auf Ausgewogenheit!
H
Handy
Die Benutzung von Handys ist in der Schule untersagt. Grundschulkinder müssen kein Handy mit in die Schule nehmen. In Notfällen kann im Büro oder in der Mittagsbetreuung telefoniert werden. Ausnahmefälle sprechen Sie bitte mit der Klassenlehrkraft ab.

Hausaufgaben
Es gibt in der Regel jeden Tag Hausaufgaben, die zur Einübung des Schulstoffes dienen. Falls Ihr Kind Hausaufgaben nicht bewältigen kann, schreiben Sie der Lehrkraft eine kurze Mitteilung. Kontrollieren Sie bitte die Vollständigkeit und äußere Form!

Hausordnung —> Schulordnung

Hausschuhe
Im gesamten Schulhaus gilt für die Schüler Hausschuhpflicht. Kennzeichnen Sie die Hausschuhe am Schuljahresbeginn möglichst mit Namen! Empfehlenswert sind aus hygienischen Gründen Gummisohlen.


Hort
In der Umgebung der Schule befinden sich drei Horte.
  • Kinderhort St. Andreas
    Tel.: 089/903 25 52
  • GenuKids
    Tel.: 089/99 19 50 - 920
  • Evang. Kinderhort Schlehenring
    Tel.: 089/903 55 80
J
JugendsozialarbeitSchulsozialarbeit
K
Klassenelternsprecher
Am ersten Elternabend eines jeden Schuljahres werden von der Elternversammlung in jeder Klasse zwei Elternvertreter gewählt. Diese engagieren sich während des Schuljahres für die Klasse und unterstützen die Lehrkraft. Die Klassenelternsprecher können sich ebenfalls für den Elternbeirat der Schule aufstellen lassen.

Kleidung
…sollte bequem und funktional sein. Um den Kindern die notwendige Bewegung zu verschaffen, verbringen wir die Pausen, soweit möglich, im Freien. Passen Sie daher bitte die Kleidung Ihres Kindes den Witterungsverhältnissen an. Eine Beschriftung von Mützen, Handschuhen etc. mit Name und Klasse erleichtert das Wiederfinden bei Verlust ( Fundgegenstände). Im Winter wird Ihr Kind mit hellen Anoraks und Reflektoren auf dem Schulweg besser gesehen.

KlinikClowns
Seit Jahren unterstützen wir durch eine Aktion in der Vorweihnachtszeit die Arbeit der KlinikClowns. Unsere Schüler verdienen sich durch zusätzliche Arbeiten im Haushalt Geld und bringen es für die Spendenbox in die Schule mit.

Krankheit
Kranke Kinder brauchen Ruhe und gehören nicht in die Schule. Wenn Ihr Kind an einem Tag erkrankt ist, rufen Sie bitte bis spätestens 7.45 Uhr in der Schule (089/904 686 60) an. Falls Ihr Anruf nicht persönlich angenommen wird, sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter. Er wird von uns zuverlässig abgehört. Für jeden Tag der Krankheit ist ein separater Anruf nötig, Entschuldigungen durch Mitschüler gelten nicht! Ab dem 4. Krankheitstag benötigen wir eine ärztliche Bescheinigung.
L
Läuse
… sind kein Zeichen für mangelnde Hygiene! Wenn Sie Läuse oder Nissen auf dem Kopf Ihres Kindes feststellen, lassen Sie es unbedingt zu Hause und benachrichtigen Sie umgehend die Schule. Konsultieren Sie einen Arzt. Ihr Kind kann die Schule wieder besuchen, wenn der behandelnde Arzt eine Bescheinigung ausstellt, dass es frei von ansteckenden Krankheiten ist.

Lehrerinnen und Lehrer
An unserer Schule unterrichten derzeit etwa 20 engagierte Lehrerinnen und Lehrer. Ein Verzeichnis aller aktuellen Lehrkräfte finden Sie auf unserer Homepage.

Lernen lernen/Lernprozesse
Lehrerinnen und Lehrer geben jederzeit Tipps zum Lernen und beraten Schüler und Eltern im Hinblick auf Übungsmöglichkeiten und Lernstrategien.

Lernentwicklungsgespräche
In den Jahrgangsstufen 1 bis 3 wurden die Zwischenzeugnisse durch Lernentwicklungsgespräche ersetzt. In einem etwa zwanzigminütigen Gespräch zwischen Schüler/in und Lehrkraft werden Stärken und Lernfortschritte des Kindes, aber auch Entwicklungsmöglichkeiten besprochen und einige wenige Ziele vereinbart. Eltern fungieren überwiegend als Zuhörer. In der dritten Jahrgangsstufe erhalten die Kinder zusätzlich eine Notenübersicht.
M
Material Schulmaterial

Mittags-/verlängerte Betreuung
Der Träger Echo e.V. bietet an unserer Schule von Montag bis Freitag eine Mittags-/ verlängerte Betreuung an. Nach Unterrichtsschluss haben die Kinder hier Gelegenheit sich zu entspannen, gemeinsam mit anderen zu spielen oder kreativ tätig zu sein. Falls gewünscht, erhält Ihr Kind ein Mittagsessen. Zudem wird eine nach Jahrgangsstufen getrennte Hausaufgabenbetreuung angeboten, die in einem separaten ruhigen Raum erfolgt. Die Schüler erledigen ihre Hausaufgaben dort vorwiegend selbstständig. Das Personal unterstützt sie dabei und leistet bei Bedarf Hilfestellung. Diese Angebote richten sich vor allem an Kinder von berufstätigen Eltern.

  • Mittagsbetreuung ohne Hausaufgaben
    Montag bis Freitag bis 14.00 Uhr
  • Mittags- / verlängerte Betreuung:
    Montag bis Freitag ab Unterrichtsende bis 17.00 Uhr
  • Hausaufgabenbetreuung:
    Montag bis Freitag von 14.00 Uhr – 15.30 Uhr
  • Ansprechpartner in der Gemeinde: Carola Schober
    Telefon: 089/909 09 62

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage.

MSD – Mobiler Sonderpädagogischer Dienst
Die Aufgaben des MSD bestehen zum Einen darin, eine Förderung für die allgemeine Schule zu verfolgen und zum Anderen, eine Förderung durch die allgemeine Schule zu unterstützen (vgl. Internetseite des Kultusministeriums). Fragen hierzu beantwortet Ihnen gerne Ihre Klassenlehrerin.

Musikalischer Schwerpunkt
Wir sind eine Schule mit musikalischem Schwerpunkt und speziell ausgebildetem Personal. Ihr Kind wird im Musikunterricht nicht nur singen, sondern auch musizieren, tanzen, Geschichten vertonen und ganz unterschiedliche Inhalte der Musik kennen lernen. Zusätzlich werden Arbeitsgemeinschaften aus diesen Bereichen angeboten.
N
Notfallzettel
Zu Beginn jedes Schuljahres bitten wir Sie, den „Notfallzettel“ mit wichtigen Telefonnummern und Ansprechpartnern für den Notfall auszufüllen bzw. auf Richtigkeit zu überprüfen. Sollten sich während des Schuljahres hierbei Änderungen ergeben, bitten wir Sie, diese umgehend schriftlich der Klassenlehrerin oder im Sekretariat bekannt zu geben.
O
Ordnung
…ist das halbe Leben. Wichtig für ein gutes Zusammenleben sind uns Regeln, die für Ordnung in unserem Schulalltag sorgen, wie ruhiges Verhalten im Schulhaus, gehen statt laufen, ein rücksichtsvolles und freundliches Miteinander, etc. Näheres entnehmen Sie unserer Schulordnung.
Damit auch im Schulranzen Ihres Kindes Ordnung herrscht, kontrollieren Sie diesen bitte regelmäßig im Hinblick auf dessen Inhalte. Das Gewicht sollte nicht mehr als 10% des Körpergewichts betragen.

Ordnungsmaßnahmen
Zur Sicherung des Erziehungs- und Bildungsauftrags kann die Schule Ordnungsmaßnahmen erteilen (Art. 86 BayEUG).

Orientierungsarbeiten
Orientierungsarbeiten sind eine vom bayerischen Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) in ganz Bayern einheitlich gestellte, nicht benotete Lernzielkontrollen für den Fachbereich Deutsch/Richtig Schreiben. Sie finden im zweiten Halbjahr der 2. Jahrgangsstufe statt. Der Zeitpunkt wird bayernweit verbindlich vom Ministerium vorgegeben. Informationen hierzu finden Sie unter www.isb.bayern.de/grundschule/vergleichsarbeiten/
P
Parkplatz
Unserer Schule stehen nur beschränkt Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Wir bitten die Eltern das Halteverbot vor der Schule zu berücksichtigen.

Pausen —> Unterrichtszeiten
Unser Schulvormittag beinhaltet zwei Pausen. Die erste Pause beginnt um 9.20 Uhr mit einer Brotzeit im Klassenzimmer und findet anschließend von 9.30 Uhr bis 9.45 Uhr im Freien statt. Die zweite Pause findet von 11.15 Uhr bis 11.30 Uhr ebenfalls draußen statt. Alle Schüler sollten wetterfest gekleidet zur Schule kommen.

Pausenbrot
An unserer Schule findet kein Pausenverkauf statt. Geben Sie Ihrem Kind deshalb jeden Tag ein gesundes und ausgewogenes Pausenbrot sowie ausreichend zu Trinken mit.

Proben
Probearbeiten werden in allen Klassen geschrieben, dienen der Lernstandsermittlung und ergeben sich aus dem aktuellen Unterrichtsstoff. In den Klassen 1-3 werden sie nicht angekündigt. In Klasse 4 werden die Probearbeiten eine Woche vorher angekündigt.

Pünktlichkeit
Um einen reibungslosen Ablauf des Schulvormittags zu sichern ist es nötig, dass alle Schüler rechtzeitig (7.45 Uhr) zum Unterricht erscheinen.
R
Regeln Schulordnung
Die Regeln, die im Schulhaus und auf dem Schulgelände gelten, müssen von allen sich dort aufhaltenden Personen eingehalten werden.

Roller Verkehrssicherheit
S
Schulbeginn
Die Vorviertelstunde von 7.45 Uhr bis 8.00 Uhr wird von uns für die Abgabe von Hausaufgaben und das Erledigen von organisatorischen Punkten genutzt. Achten Sie bitte darauf, dass ihr Kind möglichst pünktlich um 7.45 Uhr in der Schule ist.

Schulbücher
Schulbücher bekommen die Schülerinnen und Schüler von der Schule gestellt. Sie werden zu Schuljahresbeginn für die jeweilige Jahrgangsstufe ausgeteilt. Sie müssen eingebunden, beschriftet und sehr sorgsam behandelt werden. Bei nicht sachgemäßem Umgang muss für den Schaden aufgekommen werden.

Schülerparlament
In regelmäßigen Abständen treffen sich die Klassensprecher der Jahrgangsstufen 2 bis 4, um zusammen mit dem Schulsozialarbeiter und der Schulleitung wichtige Themen, die die Klassen und Kinder in der Schule betreffen, zu besprechen. Anliegen werden vorgetragen, Meinungen eingeholt und Entscheidungen getroffen, die von den Klassensprechern an die Klassen weitergegeben werden.

Schulmaterial
Zu Schuljahresbeginn gibt jede Klassenlehrkraft eine Materialliste heraus. Das Federmäppchen sollte täglich auf Vollständigkeit und Brauchbarkeit der Stifte überprüft werden. Jedes Kind benötigt einen Turnbeutel mit Sportkleidung und nicht abfärbenden Hallenturnschuhen.

Schulsozialarbeit
Schulsozialarbeit ist ein präventives Unterstützungs- und Hilfsangebot, welches sich an alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte der Grundschule Kirchheim richtet. Der Schulsozialarbeiter unterstützt durch sozialpädagogische Maßnahmen den schulischen Erziehungsauftrag und hilft in Krisensituationen.
Weitere Informationen zur Schulsozialarbeit finden Sie auf der Homepage.

Schulordnung
Wichtig für ein gutes Zusammenleben sind uns Regeln, die für Ordnung in unserem Schulalltag sorgen. Unsere Schulordnung umfasst Punkte für ein harmonisches und geregeltes Miteinander im Schulhaus und während der Pausenzeiten, die zu allen Zeiten von den Schülern eingehalten werden müssen. Diese einzelnen Punkte wurden von Schülern/innen selbst aufgestellt und werden den Kindern sowohl von den Lehrkräften, als auch von den Klassensprechern vermittelt und erläutert.
Die Schulordnung finden Sie auf der Homepage.

Schultasche
Eine zu schwere Schultasche führt zu Rücken- und Haltungsschäden. Die jeweilige Klassenlehrkraft weist die Kinder darauf hin, dass nur die Schulsachen mit nach Hause genommen werden, die für die Hausaufgaben erforderlich sind. Bitte sorgen Sie dafür, dass die Tasche nur das für den Schultag benötigte Material enthält und aufgeräumt und sauber ist. Ordnung in der Schultasche erspart langes Suchen während des Unterrichts.

Schulveranstaltungen
Zu den verschiedenen Schulveranstaltungen erhalten Sie jeweils gesonderte Elternbriefe mit Informationen. Auch bei Schulveranstaltungen am Nachmittag besteht Anwesenheitspflicht.

Sekretariat
Unser Sekretariat ist von Montag bis Donnerstag 7.45 Uhr bis 11.15 Uhr durch Frau Mertzlufft besetzt. Bitte beachten Sie diese Zeiten.

Sicherheit
Zur Sicherheit der Schüler und Lehrkräfte ist unsere Eingangstür während der Unterrichtszeiten verschlossen. Besucher können sich während dieser Zeiten durch Klingeln bemerkbar machen.

Sicherer Schulweg
Zu Beginn der Schulzeit ist es ein wichtiges Ziel, dass Ihr Kind sicher und eigenständig zur Schule kommt. Allgemeine Verhaltensregeln werden im Rahmen der Verkehrserziehung besprochen. Den eigenen Schulweg sollten Sie mit Ihrem Kind abgehen und einüben. Jedes Kind kann seinen Schulweg selbstständig zu Fuß bewältigen.
Je weniger Kinder mit dem Auto gebracht werden, desto ruhiger und sicherer ist die Verkehrssituation morgens rund um das Schulgelände.

Sportunterricht
Die Teilnahme am Sportunterricht ist für alle Kinder verpflichtend. Darf ein Kind krankheitsbedingt einmalig nicht am Sport teilnehmen, so wird eine schriftliche Entschuldigung der Eltern benötigt. Eine Freistellung über einen längeren Zeitraum ist nur mit ärztlichem Attest möglich. Aus Sicherheitsgründen müssen die Schüler Schmuck und Uhren während des Sportunterrichts ablegen. Ohrschmuck muss, falls er nicht abgelegt wurde, von der Schülerin oder dem Schüler selbst mit einem Pflaster abgeklebt werden. Die Lehrkraft darf diese Aufgabe nicht übernehmen. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind angemessene Sportkleidung sowie feste Hallenturnschuhe trägt. Im Sommer werden zusätzlich Schuhe für draußen, sowie ein Sonnenschutz benötigt.

Sprachförderung (Vorkurs Deutsch)
Kinder, deren Deutschkenntnisse nicht ausreichen, um erfolgreich am Unterricht teilzunehmen, sind gesetzlich verpflichtet, ein Jahr vor der Einschulung an besonderen schulischen Sprachfördermaßnahmen (Vorkurs Deutsch) teilzunehmen. Die Durchführung dieser Fördermaßnahmen findet in Kooperation mit dem Kindergarten statt.

Sprechzeiten
Zweimal im Schuljahr wird ein Elternsprechabend angeboten. Der Termin wird Ihnen rechtzeitig durch ein Informationsschreiben mitgeteilt. Zusätzlich bietet jede Klassenlehrkraft eine wöchentliche Sprechstunde an, deren Termin Ihnen am Anfang des Schuljahres mitgeteilt wird. Bitte melden Sie sich hierzu schriftlich über das Hausaufgabenheft Ihres Kindes an.
Weitere Informationen zu den Sprechzeiten finden Sie auf der Homepage.

Streitschlichter
In Kooperation mit unserem Schulsozialarbeiter werden interessierte Viertklässler zu Streitschlichtern ausgebildet. Sie unterstützen während der Pausen bei Konflikten. Man erkennt sie an den grünen Streitschlichterwesten.

Stundenplan
Sie erhalten den Stundenplan am Anfang des Schuljahres von der Klassenlehrerin.
T
Telefon
Das Telefonieren von der Schule aus wird nur in Notfällen gestattet. Für Notfälle ist es wichtig, dass für jeden Schüler aktuelle Kontaktdaten hinterlegt sind. Bitte teilen Sie uns umgehend schriftlich Änderungen von Telefon- oder Mobilnummern mit.

Toiletten
Die Toiletten müssen stets sauber gehalten werden. Im Rahmen unserer Schulordnung und der allgemeinen Verhaltensregeln, werden die Kinder von uns immer wieder darauf hingewiesen. Da es in diesem Bereich öfters zu Schwierigkeiten kommt, bitten wir Sie, dies auch zu Hause zu thematisieren.
U
Übertritt
Seit dem Schuljahr 2009/2010 gelten folgende Übertrittsregelungen:
  • Es findet ein Informationsabend in der 3. Klasse statt, an dem die Möglichkeiten des bayerischen Schulsystems behandelt werden.
  • Es findet ein Informationsabend in der 4. Klasse statt, der die Übertrittsregelungen in der 4. und 5. Jahrgangsstufe thematisiert.
  • In der 4. Klasse:
    gibt es eine Richtzahl von Leistungsnachweisen
    werden Leistungsnachweise angekündigt
    statt des Zwischenzeugnisses erhalten die Eltern im Januar eine Zwischeninformation zum Leistungsstand ihres Kindes
  • Übertrittsbedingungen
    Gymnasium: Notendurchschnitt 2,33 in den Fächern (D, M, HSU)
    Realschule: Notendurchschnitt 2,66 in den Fächern (D, M, HSU)

Bei Nichterreichung des Durchschnitts gibt es die Möglichkeit des Probeunterrichts.
Der Probeunterricht gilt als bestanden, wenn in den Fächern D und M die No-ten 3 und 4 oder 4 und 3 erreicht werden. Bis zur Notenkonstellation 4/4 in D und M ist der Elternwille ausschlaggebend.

Übung —> Hausaufgaben
Vor allem in den Jahrgangsstufen 1 und 2 sollten Sie sich regelmäßig Zeit nehmen, das Lesen und Kopfrechnen zu üben. Die Einübung von Unterrichtsstoff ist in jeder Jahrgangsstufe die Grundlage für langfristige Lernerfolge.

Umgangsformen
Wir legen jederzeit auf höfliche Umgangsformen und soziale Verhaltensweisen Wert.

Unfall
Für die Schüler besteht eine kommunale Unfallversicherung Bayern (KUVB). Diese tritt ein bei Unfällen, die sich auf dem direkten Schulweg, in der Schule und bei allen schulischen Veranstaltungen ereignen.
Jeder Unfall muss sofort bei den Lehrkräften oder im Sekretariat gemeldet werden. Sofern eine ärztliche Behandlung in Anspruch genommen wird, müssen Sie ein entsprechendes Formular ausfüllen und im Sekretariat abgeben.

Unterrichtsbefreiung —> Befreiung

Unterrichtsende
Sollte Unterricht nicht stundenplanmäßig enden, werden Sie rechtzeitig schriftlich und gegen Unterschrift davon in Kenntnis gesetzt. Wenn Ihr Kind zu diesem Zeitpunkt noch nicht nach Hause gehen kann, wird es dann entsprechend dem Stundenplan betreut.

Unterrichtsgang
Unterrichtsgänge sind kleine Exkursionen in die nähere Umgebung der Schule. Sie dienen dazu, Lehrstoff zu vermitteln oder zu vertiefen. Die Schulleitung wird darüber informiert, wenn eine Klasse das Schulhaus verlässt. Es herrscht Anwesenheitspflicht.

Unterrichtszeiten
07.45 Uhr – 08.00 Uhr: Vorviertelstunde
08.00 Uhr – 08.40 Uhr: erste Stunde
08.40 Uhr – 09.20 Uhr: zweite Stunde
09.20 Uhr – 09.30 Uhr: Brotzeit im Klassenzimmer
09.30 Uhr – 09.45 Uhr: Hofpause
09.45 Uhr – 10.30 Uhr: vierte Stunde
10.30 Uhr – 11.15 Uhr: Hofpause
11.30 Uhr – 12.15 Uhr: fünfte Stunde
12.15 Uhr – 13.00 Uhr: sechste Stunde
V
VERA (Vergleichsarbeiten)
Im zweiten Halbjahr der dritten Jahrgangsstufe finden in den Fächern Deutsch und Mathematik in allen Bundesländern zeitgleich VERA-Arbeiten statt. Diese werden nicht benotet.

Verkehrssicherheit
  • Üben Sie mit Schulanfängern den sichersten Schulweg ein.
  • Bringen Sie Ihr bitte Kind nur in Ausnahmefällen mit dem Auto zur Schule.
  • Viertklässler sollten erst nach Ablegung der Fahrradprüfung mit dem Fahrrad zur Schule kommen.
  • Schüler dürfen mit dem Roller zur Schule kommen.
  • Sowohl beim Roller- als auch beim Fahrradfahren sollten die Schüler einen Helm tragen.

Versicherung —> Unfall

„Voll in Form“
„Voll in Form – täglich bewegen – gesund essen leichter – leichter lernen“ ist eine Initiative des Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, die seit dem Schuljahr 2008/2009 von allen Grundschulen in Bayern verbindlich durchgeführt werden muss. Dazu gehören zum Beispiel regelmäßige Bewegungseinheiten im Rahmen des Unterrichtes oder Aktionen zur Förderung eines gesunden Ernährungsverhaltens.

Vorrücken
Deutsch, Mathematik und HSU sind Vorrückungsfächer. Nach Art. 53 BayEUG kann ein Schüler bei folgenden Notenkombinationen nicht in die nächste Jahrgangsstufe vorrücken:


tabelle-vorrueck

Vorviertelstunde Schulbeginn
Die Zeit zwischen 7.45 Uhr und 8.00 Uhr ist die Vorviertelstunde. Schüler sollten zu dieser Zeit im Klassenzimmer angekommen sein.
W
„Wunschträume e.V.“
Seit Jahren unterstützen wir durch eine Aktion in der Vorweihnachtszeit die Hilfsorganisation „Wunschträume e.V..“ Unsere Schüler verdienen sich durch zusätzliche Arbeiten im Haushalt Geld und bringen es für die Spendenbox in die Schule mit. „Wunschträume“ setzt sich für den Bau einer Schule in Burkina Faso, einem der ärmsten Länder der Erde, ein.
Z
Zeugnisse —> Lernentwicklungsgespräche
Am Ende des Schuljahres erhalten alle Schüler und Schülerinnen ein Jahreszeugnis. Ab der zweiten Klasse enthält dieses Zeugnis neben Bemerkungen zum Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten Noten in allen Fächern.

Zusammenarbeit
Damit Ihr Kind am Ende seiner Grundschulzeit mit Freude und Lernerfolg auf diese vier Jahre zurückblicken kann, sind wir auf enge Zusammenarbeit mit Ihnen angewiesen und bitten Sie deshalb herzlich um Ihre Unterstützung.